Mitglieder Login
  • www.fendt-caravan.com
  • Mitglieder Login: 

    Benutzeranmeldung

Bunte Stadt

Die Landeshauptstadt Kärntens gehört zu den schönsten Städten Österreichs und versprüht südländisches Flair. Kein Wunder, denn schließlich ist die Adria näher als die Donau.

Es bereitet viel Freude durch Klagenfurt zuschlendern. Viele stattliche Bauwerke sind eine Augenweide und den vielen Straßencafés kann kaum jemand widerstehen. Hier nimmt man Platz und stöbert im Reiseführer, um keine Sehenswürdigkeit zu verpassen. Die Geschichte von Klagenfurt kann man bis in das 12. Jahrhundert zurückverfolgen. Klagefrauen vergossen ihre Tränen in die Glan, was dem Holzhüttendorf den Namen „Chlagenvurt“ einbrachte. Aus der Furt der Klagen entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte die Landeshauptstadt, die heute immerhin 94.000 Bürger zählt und damit die sechst größte Stadt des Landes ist. Durch den Lendkanal ist die Stadt mit dem berühmten Wörthersee verbunden,der nur wenige Kilometer westlich liegt und zu den schönsten Seen des Landes gehört. Dank des Sees und den umliegenden waldbestandenen Höhen der Sattnitzhat die Stadt eine herrliche Lage und bietet eine angenehme Mischung aus Kultur und Natur. Ihr Herz schlägt in der prächtigen Altstadt. Bei einem Stadtrundgang wird der Besucher schnell erfahren, warum Klagenfurt den Beinamen „Rosevom Wörthersee“ trägt. Die Stadt kann gleich mehrere Titel aufweisen, so ist sie Messe- und Kongressstadt, Bischofssitz, Verwaltungssitz und schließlich auch Universitätsstadt, was zu einer deutlichen Verjüngung des Stadtbilds beiträgt.

Malerische Altstadt 
Natürlich wird der Urlauber zunächst das Stadtzentrum ansteuern, denn die Altstadt ist das Schönste, was Klagenfurt zu bieten hat. Aber hierbei ist es die Mixtur aus stolzen Bauwerken, stattlichen Plätzen und der stets freundlichen Atmosphäre, die den Stadtkern prägen. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind fußläufig gut zu erreichen. Im Jahre 1514 zerstörte ein verheerender Brand große Teile der Stadt, was einen Neuaufbau erforderlich machte. Oberitalienische Baumeister zeichneten sich für den Wiederaufbau mit ihren vielen barocken Bauwerken verantwortlich. Im Zentrumentstand ein rechtwinkeliges Wegenetz, was dem Besucher die Übersicht erleichtert. Ein idealer Ausgangspunkt für den Rundgang ist der Neue Platz.

Staunend vor dem Lindwurm 
Die Zahl der Attraktionen in Klagenfurt ist hoch, dennoch wird dem Gast insbesondere der steinerne Lindwurm in ewiger Erinnerung bleiben. Am Neuen Platz, dem Mittelpunkt der Altstadt, wurde 1590 der große Lindwurmbrunnen errichtet, der sich schnell zum Wahrzeichen der Stadt entwickelte. Vorbild für dieses in Steingehauene Ungeheuer war der gefundene Schädel eines Wollhaarnashorns. Wer sich eingehender über diese prähistorischen Lebewesen informieren möchte, kann im Landesmuseum den legendären Schädel bestaunen. Ansonsten lässt man erst einmal die Blicke über den stattlichen Platz schweifen. Hier steht das 1650 erbaute Palais Rosenberg, das heute als Rathaus genutzt wird. Gegenüber steht das Standbild der Kaiserin Maria Theresia. Zu ihren Füßen sitzen zufriedene Cafébesucher, die sich vor der nächsten Attraktion noch kurz stärken.

Alte Gassen
Am Neuen Platz beginnt die schöne Kramergasse. 1961 wurde sie als Fußgängerzone eingerichtet und war die erste verkehrsberuhigte Einkaufsstraße in Österreich. Superlative hin oder her, in jedem Fall ist sie gemeinsam mit der Wienergasse und dem Alten Platz ein ideales Pflaster, um in den netten Geschäften zu stöbern. Ab und zu wird die Kauflaune jedoch gebremst, denn dann steht man in der Kramergasse verblüfft vor schönen Fassaden aus der Gründer- und Jugendstilzeit. Sehenswert ist am Alten Platz das Haus der Goldenen Gans (1489), das älteste Wohnhaus der Stadt, in dem einst der Kaiser Quartier bezog.

Prachtvolle Kirchen 
Neben der barocken Stadtpfarrkirche St.Egyd sollte man dem Dom seine Aufmerksamkeit schenken. Er wirkt äußerlich eher schlicht, verblüfft jedoch im hellen Inneren durch seine barocke Ausstattung. Wenn der große Innenraum mit Orgelmusik geflutet wird, strömen unzählige Konzertbesucher in den Dom. Mitten im Zentrum befindet sich auch das Landhaus, ein repräsentativer Profanbau, der 1594 fertig gestellt worden ist. In diesem Prachtbau tagt heute der Landtag. Teile des Landhauses können besichtigt werden, so auch der Ständesaal mit 665 Wappen der Kärntner Landstände.

Mehr Infos über die schmucke Stadt liefert die Website www.klagenfurt-tourismus.at.