Mitglieder Login
  • www.fendt-caravan.com
  • Mitglieder Login: 

    Benutzeranmeldung

Montag, 3. Juli bis Mittwoch, 5. Juli:

Wir hatten uns dazu entschieden weder weiter in den Norden zu fahren, noch mit der Fähre Finnland oder Estland anzusteuern. Aus diesem Grund hieß unser nächstes Hauptziel Stockholm. Von Östersund bis Stockholm mussten wir mit einer Fahrtzeit von etwa sieben Stunden rechnen, die wir uns auf zwei längere Fahrten aufteilen wollten.

Der Montag bestand daher hauptsächlich darin, einen Teil der Strecke zurückzulegen. Wir machten Halt am Nachmittag auf einem Campingplatz in der Nähe des Ortes Hudiksvall.
Als wir unser Abendessen im Wohnwagen zubereiten wollten, war unsere erste Gasflasche leer. Gemeinsam mit nachbarschaftlicher Hilfe stand unserem Abendessen glücklicherweise nichts mehr im Wege.

Am nächsten Morgen fuhren wir direkt weiter in die schöne Stadt Gävle. Unter anderem machten wir einen langen Spaziergang entlang des Flusses durch das alte Stadtviertel.
Nach etwa vierstündigem Aufenthalt ging es dann noch weiter zum Fjällnora Campingplatz, der in der Nähe der Universitätsstadt Uppsala liegt. Den Abend verbrachten wir vor dem Wohnwagen, wo unsere Zwillinge am liebsten spielen.

Am Sonntag hieß es dann Weiterfahren. Der Regen war mal wieder als unser Begleiter zurückgekehrt. Unser ganz ursprünglich gesetztes Ziel Nordkap hatten wir spätestens zu diesem Zeitpunkt verworfen, auchAufgrund des schönen Wetters und der Lage an einem See entschieden wir uns am Mittwoch nach dem Frühstück spontan einen weiteren Tag zu bleiben.
Erstmals hatten wir nicht so viel Glück mit dem spontanen Buchen. Unser bisheriger Stellplatz war schon für die nächsten Tage reserviert und wir mussten unser Lager auf einem Stellplatz 100 Meter entfernt aufschlagen. Dies bedeutete leider etwas Aufwand für uns. Da wir aber im Auf- und Abbau des Wohnwagens mittlerweile sehr geübt sind, war das nicht weiter schlimm. Mithilfe der Rückfahrkamera des Outbacks ist ein Ankuppeln des Wohnwagens sogar ohne Einweisung möglich. Somit kann sich auch dabei immer einer um die Kinder kümmern.
Nachdem wir alles erledigt hatten machten wir uns auf den Weg nach Uppsala.
Eine sehr schöne Stadt, in der man sicherlich auch mehr Zeit als einen halben Tag verbringen kann. Für uns reichte die Zeit, um uns die größte Kathedrale Skandinaviens, das Schloss und ein wenig des botanischen Gartens anzuschauen.

Nun sind wir gespannt was Stockholm zu bieten hat, wo wir sicherlich einige Tage bleiben werden.