Mitglieder Login
  • www.fendt-caravan.com
  • Mitglieder Login: 

    Benutzeranmeldung

Samstag, 4.6.2011 / Glendurgan Garden

In England ist es ein Muss, einen englischen Garten zu besuchen. Darum stand der Glendurgan Garden, einer der schönsten und üppigsten Grossbritaniens auf dem Programm. Es ist nicht ein typischer englischer Garten mit Blumenrabatten, englischem Rasen und Teichen. Viel mehr kann man sich ein Gartental vorstellen, indem exotische Sträucher, Hortensien, Magnolien und Kamelien wachsen und welcher in einer Bucht mit Strand endet. Da wir nicht so die Botaniker sind, lockte uns vor allem das Lorbeerlabyrinth dahin. Den Weg durch das Labyrinth zu finden war für die Kinder ein riesen Spass. Beim Mittagspick-Nick fischten die Kinder nach Raben und am Strand stauten sie Wasser. Die Temperaturen waren wunderbar warm und alle genossen diesen gemütlichen Tag. Am Abend machten wir dann noch eine nette Bekanntschaft mit einem Herrn aus Yorkshire. Er gab uns viele gute Tipps für unsere Weiterreise. Er meinte aber, dass wir mit unserem Reisetempo nie bis nach Schottland kommen. Da haben wir kurzerhand beschlossen einfach Englands Mittelteil auszulassen.

Sonntag, 5.6.2011 / St. Ives - Tintagel

Noch nie war der Morgen so lau wie heute in St. Ives. Trotzdem brachen wir unser Zelt ab und fuhren weiter nach Tintagel um die Burgruine Tintagel Castle zu besuchen. Auf befestigten Pfaden und steilen Treppen ging es hinauf zu der Burgruine, die hoch oben auf zwei Steilklippen, die mit einer Hängebrücke verbunden sind, über dem Meer thront. Hier soll König Artus aufgewachsen sein. Wir erfuhren jedoch, dass das Leben von König Artus ein faszinierendes Rätsel ist. Es gibt nichts, das eindeutig auf seine Regentschaft hinweist und so stellten wir uns die Frage ist es nun Mythos oder Geschichte? Aber auch wir liessen uns vom Zauber dieses legendären Mythos mitreissen und erzählten den Kindern Helden Geschichten von König Artus und seinem Schwert Excalibur sowie vom mächtigen Zauberer Merlin, dem heiligen Gral sowie den Rittern der Tafelrunde. Der Ort Tintagel selber ist ein kleiner hübscher Ort mit vielen Pubs und Krimskrams Läden. Sehenswert ist auch das bezaubernde Old Post Office, ein unter der Last seines gewellten Schieferdaches gebeugtes Steinhaus.

Die Nacht verbrachten wir auf dem Campingplatz Lakeside in Camelford.  Besser gesagt bei einem Reitstall auf einer Koppel zur Freude von Suena. Denn an jedem Ecken waren Pferde und Ponys zu sehen. Ein weiteres Mal wurde ihr das Alter zum Verhängnis und sie durfte nicht reiten. Sie will nun ständig wissen, wann sie endlich gross sei.

Montag, 6.6.2011 / Tintagel – Ilfracombe

Durch eine schöne Landschaft führte uns der Atlantic Highway nach Ilfracombe zu unserem nächsten Campingplatz Little Maedow. Die Auffahrt zu unserem Platz ist so steil, dass unser Gespann mehrere Anläufe brauchte, da es teilweise nicht mehr vom Fleck kam und das Auto nur noch spulte. Das Herz rasste, der Puls stieg, Schweissperlen traten hervor aber sauber konnten wir diese Hürde nehmen.

Am Platz angekommen wissen wir nun, warum dies einer der 10 schönsten Campingplätze in England ist. Mit Blick aufs Meer, sogar beim Abwaschen geniessen wir die schöne Ambiente und die bezaubernde Sicht. Zu unserer Freude stellten wir beim Abendspaziergang fest, dass das Watermouth Castle sowie der Hafen gerade um die Ecke sind. Auch der Küsten Wanderweg  liegt direkt vor unserer Nase und lädt so zum wandern ein.

Dienstag, 7.6.2011 / Campingplatz Little Maedow

Ein verregneter Morgen begrüsst uns obwohl der Himmel eigentlich blau ist. Und so geht es den ganzen Tag lang weiter ständig wechselt das Wetter zwischen Sonnenschein und heftigem Regen. Trotzdem wagen wir am Nachmittag einen Küstenspaziergang. Es war faszinierende bei Ebbe auf dem Meeresgrund zu wandern, kleine Krebse zu fangen, Muscheln zu suchen, Wasserschnecken zu bestaunen und die grossartige Landschaft zu geniessen. Wir hatten sogar Glück und wurden nicht verregnet. Am Abend zeigte sich ein wunderschöner Regenbogen direkt vor unserer Nase.

Mittwoch, 8.6.2011 / Woolacombe

Ein weiterer Surfstrand lockte uns an und so fuhren wir nach Woolacombe ein netter kleiner Ort. Ein heftiger Wind und Regen fegte uns fast weg als wir aus dem Auto steigen wollten. Aber da das Wetter im Moment sehr wechselhaft ist, warteten wir ein paar Minuten im Auto und kurze Zeit später stand einem Strandspaziergang nichts mehr im Weg. Viele angeschwemmte Quallen weckte das Interesse der Kinder. Nach einer Shoppingtour, einem Besuch im kleinen Adventurepark und einem leckeren Eis fuhren wir wieder retour zum Campingplatz. Am späteren Nachmittag vergnügten  wir uns im Hallenbad von Ilfracombe und als einzige Gäste war das ganz toll. Speziell fanden wir, dass das Wasser salzig war.

Donnerstag, 9.6.2011 / Watermouth Castle

Eigentlich wollten wir heute in den Exmoor Nationalpark wandern gehen, die schöne Natur bewundern und wilde Ponys anschleichen. Doch es regnet wieder in Strömen. Als der Regen nachliess und immer noch dunkle Wolken am Himmel thronten, einigten wir uns zur Freude der Kinder auf den Besuch des Watermouth Castle mit einem Vergnügungspark im Schlossgarten. Für die Kinder war es ein gelungener Ausflug. Wir wären lieber im Exmoor am wandern gewesen, da das Wetter gerade zu traumhaft wurde. Tja, einen weiteren Tag warten wir nicht mehr bis wir den Exmoor Nationalpark bewandern könnten. Morgen geht es weiter nach Bath.

Bildergalerie

Diese Seite weiterempfehlen